Wie wird das KGV einer Aktie berechnet?

Das KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) einer Aktie wird berechnet, indem man den aktuellen Aktienkurs durch den Gewinn pro Aktie (EPS) teilt.

Das KGV gibt an, wie viele Jahre es dauern würde, bis der Gewinn der Aktie den aktuellen Aktienkurs erreicht. Zum Beispiel, wenn das KGV einer Aktie 10 ist und der Gewinn pro Aktie (EPS) 10 Euro beträgt, dann würde es 10 Jahre dauern, bis der Gewinn den aktuellen Aktienkurs von 100 Euro erreicht hat.

Das KGV ist ein wichtiges Analysewerkzeug, um festzustellen, ob eine Aktie über- oder unterbewertet ist. Ein niedriges KGV kann darauf hinweisen, dass die Aktie unterbewertet ist und eventuell ein gutes Kaufangebot darstellt, während ein hohes KGV darauf hindeuten kann, dass die Aktie überbewertet ist und eventuell verkauft werden sollte.

Die Berechnung des KGV einer Aktie lautet wie folgt:

KGV = Aktienkurs / Gewinn pro Aktie (EPS)

Beispiel:

Angenommen, der aktuelle Aktienkurs einer Aktie beträgt 100 Euro und der Gewinn pro Aktie (EPS) beträgt 10 Euro. Das KGV der Aktie wäre in diesem Fall:

KGV = 100 Euro / 10 Euro = 10

Das bedeutet, dass es 10 Jahre dauern würde, bis der Gewinn der Aktie den aktuellen Aktienkurs von 100 Euro erreicht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner